Für gesunde Abwehrkräfte

Kräutertee mit Granatapfel, Sonnenhut und Vitamin C, natürlich aromatisiert mit Granatapfel-Geschmack

Zum Online-Shop

Nährwerttabelle

Nährwertangaben pro 100ml Aufguss pro Filterbeutel (200ml Wasser)
Brennwert 3kj (1 kcal) 7 kj (2 kcal)
Fett 0g 0g
davon gesättigte Fettsäuren 0g 0g
Kohlenhydrate 0,2g 0,4g
davon Zucker < 0,1g < 0,1g
Eiweiß 0g 0g
Salz 0g 0g
Bitte achten Sie auf eine abwechslungsreiche und ausgewogene Ernährung und eine gesunde Lebensweise.
Für gesunde Abwehrkräfte

Und so schmeckt unser Tee

Dieser Kräutertee mit feinfruchtigem Granatapfelkonzentrat und Sonnenhutkraut sorgt für einen wohlig-warmen Teegenuss und unterstützt durch wertvolles Vitamin C die Abwehrkräfte auf natürliche Weise. Der Granatapfel gibt der Kräuterteemischung einen angenehm erfrischenden süß-säuerlichen Geschmack. Zusammen mit dem herben und ebenfalls süßlichen Sonnenhutkraut entsteht so eine unverwechselbare aromatische Kombination in Ihrer Teetasse. Frische Zitrusfrucht-Akzente von Limette, Orange und Zitronengras runden die Kreation ab und verleihen dem Tee eine belebende Geschmacksnote und sorgen für wahre Wohlfühl-Momente in kalter oder warmer Jahreszeit.

Wie Sie Ihre Abwehrkräfte unterstützen können

Gerade in der nasskalten Jahreszeit ist es wichtig, die Abwehrkräfte zu unterstützen. Doch was sind Abwehrkräfte und wie können Sie zur Unterstützung Ihres Immunsystems einen positiven Beitrag leisten? Bad Heilbrunner® hat ein paar Tipps wie Sie gesund und fit durch die Erkältungssaison kommen!

Wie Sie Ihre Abwehrkräfte unterstützen können

Was ist das Immunsystem?

Die biologischen Abläufe in unserem Körper sind sehr komplex. So auch das Immunsystem, das uns vor schädlichen Eindringlingen schützt und zentraler Forschungsgegenstand der Immunologie ist. Das Immunsystem ist ein komplexes Abwehrsystem und Netzwerk im menschlichen Körper an dem verschiedene Organe, Zelltypen und Moleküle beteiligt sind. Es kann die im Körper eingedrungenen Mikroorganismen und fremde Substanzen entfernen und ist außerdem in der Lage, fehlerhaft gewordene körpereigene Zellen zu zerstören.

Wie funktioniert das Immunsystem?

Vereinfacht kann man sich vorstellen, dass im Blut Armeen von verschiedenen Zellen zirkulieren, die schädliche Eindringlinge aufspüren, identifizieren und vernichten. Dabei kann sich die Immunabwehr immer wieder auf das feindliche Umfeld einstellen und lernt so kontinuierlich dazu.

Es kann zwischen der angeborenen und adaptiven Immunabwehr unterschieden werden. Beide Systeme sind essenziell, arbeiten eng zusammen und übernehmen unterschiedliche Aufgaben. Erst durch ein gut koordiniertes Zusammenspiel der angeborenen und adaptiven Immunabwehr wird die komplexe Immunreaktion des Körpers ermöglicht.

Angeborene, unspezifische Immunabwehr - schnell und breit wirksam

Die angeborene oder auch unspezifische Immunabwehr hat sich schon sehr früh in der Stammesgeschichte der Lebewesen entwickelt. Die angeborene Immunantwort findet innerhalb von Minuten statt, ist aber durch die Erbinformation lebenslang festgelegt. Die Stärke dieses System besteht darin, schnell in Aktion zu treten und benötigt deshalb keine lange Anlaufzeit, weil sie nicht auf bestimmte Krankheitserreger spezialisiert ist.

Beispielsweise sorgt sie dafür, dass Bakterien, die durch eine kleine Wunde in die Haut eingedrungen sind, innerhalb weniger Stunden und direkt am Ort des Geschehens aufgespürt und teilweise zerstört werden. Durch diese Stärke in der Bekämpfung ist die angeborene, unspezifische Immunabwehr jedoch nur bedingt in der Lage, das Eindringen und Ausbreiten von Keimen zu verhindern. Hier kommt die adaptive, spezifische Immunabwehr ins Spiel.

Adaptive, spezifische Immunabwehr - langsam und mit Gedächtnis

Wenn es dem angeborenen Immunsystem nicht gelingt die Krankheitserreger zu vernichten, kommt es nach mehreren Tagen zur adaptiven, spezifischen Immunantwort.

Sie zeichnet sich durch die Anpassungsfähigkeit gegenüber neuen oder veränderten Krankheitserregern aus. Die adaptive Abwehr braucht also länger, besitzt dafür aber auch eine größere Treffsicherheit. Die Zellen der adaptiven Immunabwehr sind in der Lage, Antigene der Angreifer zu erkennen und zu merken, um gezielt zelluläre Abwehrmechanismen und molekulare Antikörper zu bilden. Nach der Infektion bleiben spezifische Antikörper und Gedächtniszellen erhalten, um bei erneutem Kontakt mit dem Krankheitserreger binnen kurzer Zeit eine angemessene Abwehrreaktion zu ermöglichen.

Das ist der Grund warum wir manche Krankheiten nur einmal im Leben bekommen und danach „immun“ sind. Während man beim ersten Kontakt mit dem Krankheitserreger zunächst einige Tage benötigt, bis das Immunsystem reagiert, verläuft eine zweite Infektion mit demselben Krankheitserreger häufig mit schwächer ausgeprägten Beschwerden und folgenlos.

Die Abwehrreaktionen der spezifischen Immunabwehr sind damit schneller bei bereits bekannten Antigenen effizienter und schneller als die der unspezifischen Immunabwehr.

Wie Sie Ihre Abwehrkräfte unterstützen können!

Bewegen Sie sich ausreichend / Verbringen Sie Zeit an der frischen Luft / Achten Sie auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung / Schlafen Sie erholsam und ausreichenden / Trinken Sie ausreichend und unterstützen Sie Ihre Flüssigkeitszufuhr z.B.: mit einem Bad Heilbrunner® Abwehr Aktiv Tee

Quelle

Dr. Heinz Dittrich, Geschäftsführer für Herstellung und Wissenschaft und Bad Heilbrunner® Kräuterexperte

OK
Diese Webseite verwendet Cookies,